Longieren


- Bindung, Distanzarbeit, Auslastung -

 

Die Arbeit am Longierkreis eignet sich hervorragend für den engen Bindungsaufbau zwischen Hund und Hundeführer. Der Blickkontakt wird gefördert und der Hund lernt, aus der Distanz heraus auf den Hundeführer zu achten und sich auf ihn zu konzentrieren.

 

 

Somit erreicht man mit der Arbeit an der Longe eine optimale geistige und zugleich körperliche Auslastung. Durch die gleichmäßige, kreisförmige Bewegung bietet das Longieren Hunden mit Konfliktverhalten eine gute Möglichkeit, Stress abzubauen.

 

Dem Hundeführer bietet das Longieren die Möglichkeit, die eigene Körpersprache auszubauen und zu verbessern.

 

Wenn die Hunde gelernt haben, sicher am Longierkreis zu laufen, kann man die Trainingsanforderungen erhöhen und verschiedene Geräte ins Training einbauen. Die Distanz kann weiter vergrößert werden und man kann mit mehreren Hunden gleichzeitig an der Longe arbeiten.

 

Eine tolle Trainingsmöglichkeit bietet das Longieren auch den Hundehaltern, die zwei Hunde haben, da man gleichzeitig mit ihnen an der Longe arbeiten kann.

 

Wie bei anderen Sportarten auch, müssen eventuelle Vorerkrankungen des Hundes besprochen werden.

 

Neue Kurse sind in Planung ab Frühjahr 2020.